CM Messung

Home » Leistungen » Feuchtemessung » CM Messung
CM Messung2018-06-13T13:46:01+00:00

Was ist eine CM Messung?

Beim Bauen ist der Feuchtegehalt von Baustoffen ein Wert, der den Ablauf der Bauarbeiten mitbestimmt. Es gibt verschiedene Verfahren, den Feuchtegehalt von Baumaterialien zu ermitteln. Eines davon ist die CM Messung, wie die Calciumcarbid-Methode kurz genannt wird.

Einsatzgebiete von CM Messungen

Eine CM Messung wird vor allem zum Ermitteln des Feuchtegehalts von Estrichen vorgenommen, um dessen Belegreife zu beurteilen. Weitere Anwendung findet die CM Feuchtigkeitsmessung bei der Bewertung von Bauwerksabdichtungen sowie zur Bauzustandsanalyse.

CM Messung – Feuchtemessung im Estrich

Die Feuchtemessung per CM ist ein schnell durchführbares Verfahren mit häufig ausreichend genauen Messergebnissen. Gelegentlich fallen kritische Anmerkungen, weil zur Belegreife weiterhin Grenzwerte angegeben werden, die sich auf ältere, heute nicht mehr gebräuchliche Estrichzementmischungen beziehen.

Hinzu kommen methodisch bedingte mögliche Fehlerquellen. Andere Experten wiederum bestätigen der CM Feuchtigkeitsmessung eine gut verwendbare Aussagekraft.

Tatsächlich existiert keine Alternative zur CM Messung. Wie bei anderen Messmethoden steht auch hier die Ergebnisqualität in engem Zusammenhang mit der Erfahrung der die Estrichfeuchtemessung durchführenden Person.

Wie wird eine CM Messung durchgeführt?

Das Messverfahren selbst ist einfach durchführbar. Aufwendig ist lediglich die Vorbereitung der Proben.

Zur Durchführung einer CM Messung muss eine Probe des Prüfmaterials genommen werden. Am besten geschieht dies bei der Estrichfeuchtemessung in Höhe der Tragschicht. Die Probe wird anschließend gewogen und in einen Druckbehälter gegeben, der Stahlkugeln und eine mit Calciumcarbid gefüllte Glasampulle enthält.

Nachdem der Behälter verschlossen wurde, wird sein Inhalt zerkleinert und gut gemischt. Das in der Materialprobe enthaltene Wasser bildet zusammen mit dem Calciumcarbid das Gas Acetylen.

Ein außen am Druckbehälter angebrachtes Manometer misst nun die Menge des entstandenen Acetylens, woraus sich die Menge des zuvor vorhandenen Wassers herleiten lässt. Der ermittelte Wassergehalt wird in Bezug zur entnommenen Probenmasse gesetzt.
Dabei ist mit eventuellen Messabweichungen von ± 1 – 3 % zu kalkulieren. Weitere mögliche Fehlerursachen bei der Feuchtemessung können an einem ungenauen Abwiegen zu kleiner Proben oder einer unvollkommenen Reaktion durch nicht ausreichenden Kontakt der Probe mit dem Calciumcarbid liegen.

Zu bedenken ist ferner, dass Materialfeuchtigkeit verdunsten oder umgekehrt aus der Luft hineingelangen kann. Da die Messdauer mehrere Minuten in Anspruch nimmt und der Behälterdruck stark von der Temperatur abhängt, ist auf eine konstante Temperatur zu achten.

Wer macht CM Messungen?

Als Dienstleister in der Gebäude- und Bautrocknung führt die Dräger Gebäudetrocknung aus Berlin ebenfalls eine fachgerechte CM Messung durch. Bitte setzen Sie sich bei Interesse an einer CM Messung mit uns in Verbindung unter der Rufnummer 030-58860348 oder über unser Kontaktformular. Hier können wir Ihnen auch gleich mitteilen, was eine CM Messung bei Ihrem Projekt kosten wird.